Als Dyskalkulie oder Rechenschwäche bezeichnet man Schwierigkeiten der Kinder im Umgang mit Zahlen, Zahlenräumen, Mengen und Grundrechenarten.

Von einer Dyskalkulie betroffene Menschen sind normal bis überdurchschnittlich intelligent und zeigen im Rechnen schlechtere Leistungen als von ihnen aufgrund ihrer Intelligenz erwartet würde. Auch zeigen bei ihnen alle herkömmlichen Formen des Übens und Nachhelfens keinen Erfolg.
Die Wissenschaft definiert Dyskalkulie als „Teilleistungsschwäche bei ansonsten guter bis sehr guter Intelligenz und guten Leistungen in anderen Fächern“.

Eine Dyskalkulie ist, ebenso wie eine Legasthenie, biogenetisch bedingt und beruht auf differenten Sinneswahrnehmungen. Schwierigkeiten zeigen sich nicht selten schon beim Erlernen der Zahlensymbole. Meist fehlt auch ein grundlegendes Verständnis für Mengen und auch für
Grundrechenoperationen.

Eine Rechenschwäche hingegen beruht, wie die Lese-Rechtschreibschwäche, auf erworbenen Faktoren, die physische, psychische oder auch andere Ursachen haben, z.B. eine mangelhafte Unterrichtung im Fach Mathematik oder eine allgemeine Intelligenzminderung.

Zu den typischen Schwierigkeiten bei einer Dyskalkulie oder Rechenschwäche können u.a. gehören:
  • Zählen und/oder Rückwärtszählen gelingt nicht oder nur unter Verwendung der Finger
  • Zählendes Rechnen (Rechenaufgaben werden mittels Fingerabzählens gelöst)
  • Konsequentes Verrechnen um 1
  • Zahlendreher beim Lesen und Schreiben von zweistelligen Zahlen; Auslassen von Ziffern; Verwechslung von ähnlich klingenden Zahlen
  • Zahlenreihen können nicht weitergeführt werden
  • Seitenverkehrtes Lesen oder Schreiben von Zahlen; Verwechslung ähnlich aussehender Zahlen
  • Rechensymbole (Plus, Minus, Divisions- und Multiplikationszeichen) werden nicht immer erkannt
  • Schwierigkeiten beim Erlernen des Einmaleins
  • Schwierigkeiten beim Überschreiben des Zehner-, Hunderter- oder Tausenderübergangs
  • Mit Platzhalter-, Tausch- und Umkehraufgaben kann nichts angefangen werden
  • Kein Abschätzvermögen (zwischen Aufgabe und Ergebnis wird keine Verbindung erkannt); widersprüchliche Ergebnisse werden nicht bemerkt
  • Schwierigkeiten beim Lösen von Textaufgaben
  • Schwächen in der Konzentrations- und Merkfähigkeit

Unsere Leistungen für Sie

Wir können Sie folgende Leistungen bieten:
  • Individuell abgestimmter Unterricht durch diplomierte Dyskalkulietrainerin
  • Qualifizierte Diagnostik
  • Standardisierte, ggf. computerunterstützte Testverfahren
  • AFS-Testverfahren
  • Ausführliche Beratung und Aufklärung über Ursache und Auswirkung der Störung
  • Erstellung eines individuell abgestimmten Therapieplanes
  • Moderne Therapieverfahren auf der Grundlage neuester Erkenntnisse
  • Spezielles Aufmerksamkeits- und Symptomtraining
  • Einsatz moderner Technik wie beispielsweise Computer
  • Einbeziehung der Eltern in die Therapie
  • Einzelunterricht

Fachliche Hilfe

Sie haben Fragen oder möchten detailliertere Informationen? Wenden Sie sich an unsere diplomierte Dyskaltrainerin in unserem Therapiepunkt.
Sie wird nach einem ausführlichen Gespräch und einem pädagogischen Test, einen speziell auf die Schwierigkeiten Ihres Kindes abgestimmten Trainingsplan erstellen. Sie werden auch Anleitungen bekommen, wie Sie mit Ihrem Kind zu Hause arbeiten sollen. Es genügt nicht nur an den Symptomen (Rechenfehler) zu üben, sondern Ihr Kind braucht auch ein Training in den Bereichen “Aufmerksamkeit“ und “Sinneswahrnehmung“.
Jede Dyskalkulie ist verschieden. Ihr Kind braucht daher eine individuelle Förderung. Nur Rechenübungen alleine, sind nicht zielführend.

Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin!

Dyskalkulie